Haustier im Alter? Vermittlung durch Tierheime in der Schweiz

Artikel Leben

tierheim.jpg

Frau Ziegler wohnt alleine in einer kleinen Wohnung und fühlt sich manchmal alleine. Auch wenn sie hin und wieder spazieren geht und einen Schwatz mit den Nachbarn hält, ihr fehlt etwas Gesellschaft. Auch die regelmässige Bewegung fehlt ihr, doch alleine sieht sie oft keine Veranlassung, das Haus zu verlassen. Früher hatte sie mit ihrer Familie einen Hund, mit dem sie gemeinsam längere Spaziergänge machten und abends auf der Couch kuschelten. Irgendwie vermisst Frau Ziegler diese Zeit und überlegt sich, einen kleinen Hund anzuschaffen.

Haustier im Alter – ja oder nein?

Überlegen Sie wie Frau Ziegler, sich ein Haustier anzuschaffen und fragen sich, ob Sie dafür nicht zu alt sind? Oder sind andere Kriterien wie der Platzbedarf in der Wohnung oder die Kosten, die mit dem Haustier verbunden sind, unklar? In der Regel fallen regelmässige Kosten für das Haustier an: Darunter fällt das tägliche Futter, eventuell Tierarztkosten und bei einem Hund die Hundesteuer. Während Sie mit dem Hund spazieren gehen und Hundesäckli brauchen, benötigen Sie für die Katze Katzenstreu und eine Katzentoilette. Auch diese Anschaffungen und Folgekosten sollten Sie berücksichtigen. Leben Sie alleine, sollten Sie über einen Plan B verfügen, falls Sie beispielsweise überraschend ins Krankenhaus müssen. Kann Ihre Familie den Hund oder die Katze nehmen oder vielleicht sogar der Nachbar? Auch solche Fälle und Eventualitäten müssen im Vorfeld berücksichtigt werden. 

Hund, Katze oder ein Kleintier wie Hase oder Meerschwein?

Sie wünschen sich ein Haustier, wissen aber noch nicht genau, ob Hund, Katze oder ein anderes Kleintier. Wägen Sie Ihre Vorlieben ab und lassen diese in Ihre Entscheidung einfliessen. Möchten Sie regelmässig spazieren gehen, raus an die frische Luft? Dann ist ein Hund vielleicht das richtige Haustier für Sie. Bevorzugen Sie eher einen vierbeinigen Mitbewohner, der nicht raus zum Gassi muss, mit dem Sie aber gerne etwas kuscheln? Dann ist eine Katze das passende Haustier für Sie. Berücksichtigen Sie, dass die Katzentoilette in regelmässigen Abständen gereinigt werden muss. Auch bei der Anschaffung eines Kleintiers wie ein Hase oder ein Meerschweinchen, fällt die wöchentliche Reinigung des Käfigs an. Zudem sollen diese Tiere nicht alleine, sondern stets zu zweit gehalten werden. Vielleicht ist ein kleiner Vogel, ein Wellensittlich oder Kanarienvogel der passende Mitbewohner für Sie?

Hinzu kommt bei Ihrer Überlegung, welches Haustier für Sie das richtige ist, ob Sie überhaupt Tiere in der Wohnung halten dürfen? Manche Vermieter erlauben keine Hunde und Katzen, weshalb diese Haustiere schon wegfallen. Kleinere Vögel oder Kleintiere sind hingegen in aller Regel in Mietwohnungen erlaubt.

Haustier im Alter – Vermittlung durch das Tierheim in der Schweiz

Die Tierheime sind häufig überfüllt und haben kaum mehr Platz, um Hunden, Katzen, Vögeln und anderen Tieren ein Zuhause zu geben. Deshalb sollten Sie bei der Überlegung, sich ein Haustier im Alter anzuschaffen, das Tierheim als mögliche Bezugsquelle ins Auge zu fassen. Viele traurige Tiere warten hier auf ihr neues Frauchen oder Herrchen. Informieren Sie sich, ob das Tierheim, das Sie besuchen möchten, ein Tier an Menschen im Seniorenalter abgibt. Teilweise legen Tierheime Altersgrenzen fest und vermitteln deshalb keine Tiere an ältere Menschen.

Häufig leben in den Schweizer Tierheime auch Hunde und Katzen, die bereits etwas älter sind und somit zu einer Seniorin oder einem Senior passen. Der Vorteil ist zudem, dass die älteren Tiere nicht mehr so verspielt sind und keinen so grossen Bewegungsdrang mehr haben. Dies kommt Ihnen als neuer Haustierbesitzer eher zugute.

Als Alternative zum eigenen Haustier – eine Tierpatenschaft

Tierheime sind häufig auf der Suche nach Menschen, die beispielsweise mit den Hunden eine Runde spazieren gehen. Der Vorteil einer solchen Tierpatenschaft ist, dass Sie selbst keine Verantwortung für ein Tier in Ihrer Wohnung übernehmen müssen, aber dennoch sich selbst und einem Tier Bewegung verschaffen. Tierheime sind über solche ehrenamtliche Unterstützung sehr froh. Mit einem Patenschaftsvertrag haben Sie die Möglichkeit, die Patenschaft für ein bestimmtes Tier zu übernehmen und tragen so beispielsweise die monatlichen Futterkosten für das Tier.

Informieren Sie sich in den Schweizer Tierheimen in Ihrer Nähe

Reift in Ihnen der Wunsch nach einem kleinen vierbeinigen Mitbewohner, können Sie sich an ein Schweizer Tierheim in Ihrer Nähe wenden. Vereinbaren Sie einen Termin und gehen Sie mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter die Möglichkeiten durch, welches Tier zu Ihnen passt. Ein eingehendes Beschnuppern beider Seiten ist möglich, so dass Sie das für sich passende Haustier finden.

.