Welche Hausmittel helfen gegen Falten?

Artikel Gesundheit

hausmittel-falten.jpg

Ein jugendlicher Teint gilt als das Schönheitsideal schlechthin. Doch ab dem 30. Lebensjahr verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität, die ersten kleinen Fältchen werden sichtbar. Die elastischen Fasern, das Bindegewebe in der mittleren Hautschicht und das Hautfett schrumpfen – die Folge: die Hautelastizität schwindet. Das körpereigene Kollagen gewährt zwar die Elastizität der Haut, doch mit zunehmendem Alter kann der Körper nicht mehr ausreichend Kollagen produzieren. Dies trägt ebenfalls zur Faltenbildung bei. Mit fortschreitendem Alter vertiefen sich die Falten und der Hautalterungsprozess lässt sich nicht mehr aufhalten.

Doch es ist nicht nur das Alter, was die Faltenbildung beschleunigt, auch Nikotin, Alkohol und Schlafmangel tragen dazu bei.

Allerdings besteht die Möglichkeit, die Zeichen des Älterwerdens zu mindern – und das sogar mit Hausmittelchen. Wir zeigen Ihnen mit welchen:

Diese Hausmittel helfen gegen Falten

Aloe Vera

Die Aloe Vera-Pflanze ist der Profi, wenn es um das Speichern von Wasser geht. Dies liegt wohl an ihrem Lebensraum, der Wüste. Und genau diese Eigenschaft kann auf die Haut übertragen werden, denn:

  • Aloe Vera zögert die Hautalterung und die Falten hinaus und bekämpft Zellschäden

  • Aloe Vera hilft der Haut beim Regenerieren

  • Vor allem gegen neue Falten soll die Heilpflanze ein effizientes Mittel darstellen. Durch die Versorgung der Haut mit Flüssigkeit soll die Bildung von Falten verhindert werden.

Die Anwendung kann in Form von Cremes erfolgen oder direkt mit der Pflanze. Dafür schneiden Sie ein Blatt der Pflanze ab und tragen das austretende Gel auf die Haut auf. Etwa 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und anschliessend mit warmem Wasser abspülen.

Karotten

Auch Karotten sorgen von aussen und innen für eine schöne, glatte Haut. Das in ihnen enthaltene Beta-Carotin wird in Vitamin A umgewandelt, welches für eine stärkere Kollagenproduktion sorgt. Kollagen polstert die Haut von innen auf und macht sie fester und glatter.

Von aussen angewendet, können die Karotten in Form einer Gesichtsmaske gegen die Falten der Haut wirken. Für die Maske werden die Karotten weich gekocht, mit einer Gabel zerdrückt und mit etwas Honig zu einer Paste verrührt. Diese Gesichtsmaske tragen Sie auf die Haut auf, lassen sie eine halbe Stunde einwirken und spülen sie anschliessend mit lauwarmem Wasser ab.

Mandeln

In Mandeln stecken viele Inhaltsstoffe: Ölsäure, Ballaststoffe, Calcium, Folsäure, Vitamin E und Zink. Mit dieser Nährstoffkombination wird der Hautalterungsprozess und damit die Entstehung von Falten gebremst. Auch Augenringe können mit einer Mandel-Gesichtsmaske verringert werden.

Zur Herstellung der Gesichtsmaske werden einige gemahlene Mandeln mit warmem Wasser oder warmer Milch und etwas Honig zu einer zähen Masse vermischt und auf die Haut aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 Minuten wird die Paste mit lauwarmem Wasser abgespült. Auch die Anwendung von reinem Mandelöl kann den Hautalterungsprozess verzögern.

Kokosöl

Kokosöl verfügt über einen hohen Fettgehalt. Dieser versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie geschmeidig weich. Des Weiteren enthält Kokosöl viele Antioxidantien, die die Haut vor den freien Radikalen schützen. In Kombination mit dem Effekt der Karotten kann Kokosöl als eine hervorragende Gesichtsmaske eingesetzt werden. Karottensaft mit Kokosöl mischen und den Brei auf die Haut auftragen. Für etwa 10 Minuten die Masse einwirken lassen und diese mit lauwarmem Wasser abspülen.

Zitronen

Bereits die Grossmütter wussten, dass Zitronen die Haut straffen. Die Zitronensäure sorgt dafür, dass sich die Haut abschuppt und regeneriert. Und die Handhabung ist ganz einfach: Einfach eine aufgeschnittene Zitrone über die Haut reiben und fertig. Allerdings sollte diese Anwendung maximal zwei Mal wöchentlich angewendet werden, da die Zitronensäure die Haut austrocknet. Schonender ist eine Gesichtsmaske mit Zitronensaft, Eigelb und Kokos- oder Mandelöl. 

Ingwer

Ingwer gilt als die Superknolle in Sachen Gesundheit. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sie als Hausmittel gegen Falten genannt wird. Für die faltenhemmende Wirkung sorgen die Antioxidantien. In Form von Tee hilft Ingwer, den Abbau des körpereigenen Elastins zu verzögern. Von aussen angewendet, fördert das Ingweröl die Durchblutung der Haut. Aber Vorsicht beim Auftragen: Gelangt das Ingweröl ins Auge, dann wird es sehr unangenehm. Erhältlich ist das Ingweröl in der Apotheke.

Rizinusöl

Bei dem Rizinusöl handelt es sich um ein reichhaltiges Öl, das die Elastizität der Haut stärkt und die Entstehung von Mimikfalten verzögert. Etwas Rizinusöl auf einen Wattebausch geben und auf die betreffenden Gesichtspartien auftupfen, anschliessend leicht einmassieren.

Arganöl

Das Arganöl, das aus dem nordafrikanischen Arganbaum gewonnen wird, gilt als die Wunderwaffe für schöne und glatte Haut. Es ist reich an Antioxidantien und verschiedenen Fettsäuren. Auch Vitamin E ist enthalten, welches als Anti-Aging-Vitamin bezeichnet wird. Dieses soll die Hautalterung verlangsamen. Statt einer Nachtcreme kann das Arganöl auf das Gesicht aufgetragen werden. Dafür reichen einige wenige Tropfen bereits aus.

Kannten Sie diese Hausmittel gegen Falten und haben Sie schon das eine oder andere davon ausprobiert?

.