Auch im Alter noch nachhaltig & gewinnbringend investieren

Artikel Ratgeber

Bereits seit vielen Jahren sind die Zinsen für Geldanlagen fast gleich Null, das heisst, die traditionellen Sparformen bringen kaum Rendite, weshalb sich diese gar nicht mehr lohnen. Hinzu kommt das Wissen, dass im Alter die Rente häufig nicht ausreicht, um den gewohnten Lebensstandard beizubehalten. Aus dem Grund legen viele bereits in jungen Jahren Geld an, das der Altersvorsorge dienen soll. Lohnt es sich, auch noch mit 40 oder 50 Jahren Geld zu investieren und so noch etwas für das Rentenalter anzusparen? Und macht es Sinn, bei Eintritt in die Rente Geld anzulegen? Wir klären auf und geben Ihnen Tipps.

Gewinnbringend investieren – worin?

Der Eintritt ins Rentenalter stellt für viele einen Umbruch dar – auch aus finanzieller Sicht. Bei den meisten ist die Rente geringer als das, was vorher monatlich verdient wurde. Gut, wer vorgesorgt hat und einige Franken gespart oder investiert hat. 

Nachdem die klassischen Sparformen kaum mehr Rendite bringen, stehen Wertpapiere und Aktien im Vordergrund in puncto Geldinvestition. 

Für mittelfristige Sparziele

Bei den mittelfristigen Sparzielen liegt die Investitionsdauer zwischen fünf und zehn Jahren. Investiert wird häufig in schwankungsärmere Fonds, wie Immobilienfonds, Mischfonds oder Rentenfonds. Die Renditen sind höher als bei Festgeld und schwanken nicht so wie bei den Aktien.

Immobilienfonds

Sie gehören zu den wertstabilen Investmentfonds, die Kursturbulenzen an den Aktienmärkten machen diesen Fonds in der Regel nichts aus. Aus dem Grund werden die offenen Immobilienfonds als krisensichere Basis bezeichnet. Im Zuge der Corona-Krise waren die Immobilienfonds-Renditen allerdings etwas unter Druck geraten. Der Grund: Die Fonds mussten Verluste bei den Mieten von Büroräumen, Bürotürmen und Shoppingcentern verkraften. Über die Laufzeit liegt die Rendite der offenen Immobilienfonds bei etwa drei Prozent.

Mischfonds

Mischfonds kombinieren verschiedene Anlagearten wie beispielsweise Immobilien, Aktien, Anleihen oder Rohstoffe und unterliegen so manchen Schwankungen. Die Rendite der Mischfonds liegt bei einer Laufzeit von fünf Jahren bei knapp drei Prozent, bei 10 Jahren sind es rund 3,1 Prozent.

Rentenfonds

Die Renditen der Rentenfonds sind im Vergleich zu den bisher genannten Fonds geringer und liegen bei 1,5 und 2,5 Prozent.

Für kurzfristige Sparziele

Aufgrund der kurzen Laufzeit sind die Renditen bei den Geldanlagen nicht so hoch – meist dadurch, dass das Geld in relativ sichere Geldanlagen ohne Schwankungsrisiken investiert wird. Am besten geeignet sind hier Kassenobligationen oder Festgelder, die planbare Laufzeiten und planbare Erträge mit sich bringen.

Auch bei Eintritt in das Pensionsdasein eignen sich die in den vorhergehenden Abschnitten genannten Anlageformen recht gut. 

.