Ausflug nach Graubünden

Artikel Freizeit

ausflug-graubunden.jpg

Graubünden ist die grösste Ferienregion in der Schweiz und hat dementsprechend vieles zu bieten. Mehr als 10‘000 Kilometer Wanderwege, 2‘200 Kilometer schneesichere Pisten, 150 Täler, 937 Gipfel und 615 Bergseen. Auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind in Graubünden zu sehen – und das für Jung und Alt. Die weit über die Schweizer Grenzen hinaus bekannten Kurorte wie Arosa, St. Moritz oder Davos ziehen Jahr für Jahr Tausende von Besuchern in ihren Bann. Aber auch die unberührte Natur und die wunderschönen ursprünglichen Bergdörfer sprechen für Graubünden als Ausflugs- und Ferienort.

Wanderparadies Graubünden

Die Wanderwege Graubündens führen an bekannten Orten vorbei oder direkt dorthin. Auf dem alten Handelsweg in Richtung Süden gelangen Sie durch die Viamalaschlucht an Burgen, Schlössern, Klöstern und Kirchen vorbei und weiter über den Splügenpass. Graubünden ist auch bekannt für seine vielen Schlösser wie die in Domleschg oder in Tarasp. Nach langen und anstrengenden Wanderungen laden die verschiedenen Wellnessbäder wie jene in Vals oder Scuol zum Entspannen und Verwöhnen ein. Sie sehen, Graubünden ist alles andere als langweilig und eintönig. Und sich nach einer schönen Wanderung bei Wellness verwöhnen zu lassen, das hat auf jeden Fall was.

Unterwegs mit der Rhätischen Bahn 

Unabhängig vom Wetter sind Sie mit der Rhätischen Bahn. Erkunden Sie die Graubündner Berge, denn Graubünden gilt als das unumstrittene Paradies für Bahnreisen. Der Glacier Express oder der Bernina Express sind die beiden bekanntesten Routen. Der Bernina Express führt von Chur über den Albulapass ins Engadin, um dann an gigantischen Gletschern und Felsen über 2353 m ü.M. hohen Berninapass vorbei hinunter ins südliche Poschiavo zu fahren. Diese Strecke wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist die höchste Bahntransversale der Alpen. 

Der Glacier Express fährt von Davos über St. Moritz oder Chur nach Zermatt im Kanton Wallis. Die Zugfahrt dauert siebeneinhalb Stunden und führt über 291 Brücken, durch 91 Tunnel und über den 2033 Meter hohen Oberalppass. Geniessen Sie nicht nur die Zugfahrt, sondern auch das wundervolle Panorama durch die Hochalpen im Herzen der Schweiz. 

Die Hauptstadt Chur

Graubündens Hauptstadt Chur blickt auf eine 11‘000 Jahre alte Siedlungsgeschichte zurück. Brauchtümer aus der alten Zeit werden jedes Jahr wieder aufgelebt. Dazu gehören beispielsweise das "Pschuuri" in Splügen: Hier rennen verkleidete Junggesellen ledigen Mädchen hinterher. Im Engadin wird der Winter mit Schellen vertrieben – diese Tradition wird als "Chalandamarz" bezeichnet. 

Sie sehen, Graubünden hat vieles zu bieten und das zu jeder Jahreszeit.

.