Autofahren – das müssen Senioren in der Schweiz wissen

Artikel Ratgeber

autofahren.jpg

Seniorinnen und Senioren, die in der Schweiz mit ihrem Auto fahren möchten, müssen gewisse Dinge wissen und berücksichtigen. Ab einem Alter von 75 Jahren muss die Fahreignung in regelmässigen Abständen überprüft werden. 

Das heisst, alle über 75-Jährigen, die einen Führerschein besitzen und weiterhin mit dem eigenen Auto mobil sein möchten, müssen alle zwei Jahre zum ärztlichen Check. Damit ist die Schweiz das einzige Land, das derartige Kontrollen durchführt.

Im Kanton Zürich sind es jährlich mehr als 40‘000 Seniorinnen und Senioren, die zum Checkup aufgeboten werden. Dabei prüft der Arzt das Gesichtsfeld, die Sehschärfe, das Hörvermögen und den Gesundheitszustand im Allgemeinen. 

Der Führerschein für Senioren

Die Mindestanforderungen an Fahrzeuglenkende wurde durch den Bundesrat etwas angepasst. Statt das „Billett“ komplett zu verlieren, können Seniorinnen und Senioren mit Beschränkungen weiterhin fahren. So kann der Ausweis beispielsweise nur noch für bestimmte Regionen oder Strecken gültig sein.

Auch Beschränkungen in puncto Strassen (beispielsweise dürfen keine Autobahnen mehr gefahren werden) und Höchstgeschwindigkeit können ebenfalls ausgesprochen werden.

Die psychologische und die verkehrsmedizinische Fahreignungsabklärung dürfen nur Psychologen und Ärzte durchführen, die eine entsprechende Ausbildung haben und sich in regelmässigen Abständen weiterbilden.

Autofahren im Alter

Von Fahrneulingen und Senioren geht eine gewisse Unfallgefahr aus. Während sich die jugendlichen Fahrer häufig in ihrem Können überschätzen, reagieren Senioren teilweise langsamer, was zu Unfällen führen kann. 

Auffrischungskurse für Senioren

Gerade im Alter ist der eigene Führerschein und das eigene Auto Gold wert. Man ist unabhängig, kann zum Arzt fahren oder zu einem Treffen mit den Freundinnen und Freunden in der Stadt fahren. Auf dieses Stück Freiheit möchte niemand so schnell verzichten. 

Verschiedene Schweizer Organisationen bieten Auffrischungskurse speziell für Seniorinnen und Senioren an. In Halbtageskursen vermitteln staatlich geprüfte Fahrlehrer den Damen und Herren nochmals das Verhalten im Strassenverkehr. Mit diesen Kursen soll den älteren Autolenkern nochmals mehr Selbstvertrauen und Sicherheit im Strassenverkehr vermittelt werden.

Sie haben Interesse an einem Auffrischungskurs? Dann wenden Sie sich an Ihre ortsansässigen Fahrschulen und fragen Sie gezielt nach einem solchen Kurs. Ausserdem finden Sie beim Verband Seniordrive eine Mitgliederliste mit Fahrlehrerinnen und Fahrlehrern, die spezifisch als Coach für Seniorinnen und Senioren ausgebildet sind.

.