Diese Lebensmittel wirken sich positiv auf den Alterungsprozess aus

Artikel Gesundheit

lebensmittel-alterungsprozess.jpg

Das klingt doch wirklich verlockend: Alt werden und durch die Auswahl der richtigen Lebensmittel den Alterungsprozess verlangsamen. Gibt es das wirklich, dass bestimmte Lebensmittel den Aging-Prozess verzögern können? Wir klären auf.

Die Chromosomen und das Alter

Die Chromosomen befinden sich im Zellkern und speichern das Erbgut. Auf ihren Enden befinden sich die Telomere, die die Gensoftware der Zellen schützt. Vergleichbar ist dieser Prozess mit den Enden von Schnürsenkeln: Die Plastikkappen sorgen dafür, dass der Schnürsenkel nicht ausfranst. Das Problem des Alterns liegt in der Zellteilung, denn mit jeder Zellteilung verkürzen sich die Telomere, wodurch die Chromosomen mit zunehmendem Alter instabiler werden. Dadurch steigt natürlich die Gefahr, dass sie fehlerhaft abgelesen werden und die Zellen dadurch ihre Aufgaben nicht mehr korrekt ausführen. Die Folge: Dem Körper fällt es schwerer, sich zu regenerieren.

Wie lässt sich die Hautalterung beeinflussen?

Das Älterwerden macht sich bei vielen auch äusserlich sichtbar. Die Haut altert, wird faltig und hängt teilweise etwas schlaff herunter. Etwa ab dem 25. Lebensjahr beginnt die Hautalterung und zeigt sich auch bei dem einen oder anderen bereits. Bei jüngeren Menschen erneuert sich die obere Hautschicht etwa alle 28 Tage, bei älteren Menschen passiert dies meist nur noch alle 35 Tage. Die Ursache dafür ist, dass die Fähigkeit der Zellen, sich zu erneuern, im Verlauf der biologischen Hautalterung nachlässt. 

Zudem verringern sich die Schweiss- und Talgdrüsen, wodurch die Feuchtigkeit der Haut abnimmt und sie trockner wird. Die Durchblutung unserer Haut lässt ebenfalls nach und ihr pH-Wert steigt. Das macht die Haut insgesamt empfindlicher. Zudem verringert sich das Unterhautfettgewebe und die Kollagensynthese ist ebenfalls eingeschränkt, so dass diese Faktoren ebenfalls zur Hautalterung beitragen. Gerade bei diesen sichtbaren Alterungsanzeichen ist man doch versucht, dem Ganzen etwas entgegen zu wirken, beziehungsweise den Vorgang zu verlangsamen. 

Diese Lebensmittel sollen dabei helfen, die Haut jung zu halten

Zellschutz durch Antioxidantien

Die freien Radikale sind neben der natürlichen Reifung der Haut echte Beschleuniger, was den Alterungsprozess angeht. Die freien Radikale sind Zwischenprodukte unseres Stoffwechsels, die durch die schädlichen Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung oder Rauchen in grösserer Zahl entstehen können und so bei der Alterung der Hautzellen eine wichtige Rolle spielen. 

Mit den Antioxidantien aus der Nahrung können Sie die freien Radikale neutralisieren und so zum Schutz Ihrer Haut beitragen. Das heisst, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien sind echte Anti-Aging-Produkte. Zudem sollen sie Krebserkrankungen, Bluthochdruck, Herzinfarkten und Schlaganfällen reduzieren. 

Essen Sie viel Gemüse und Obst, nehmen Sie automatisch Antioxidantien zu sich – diese können ihre gesundheitsfördernde und schützende Wirkung entfalten und so als positive Effekte die Hautalterung verringern.

Für die flexiblen Zellen: Omega-3

Die Omega-3-Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Um Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen, müssen Sie Walnüsse, Leinsamen oder Fisch zu sich nehmen. Durch die Aufnahme dieser mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden die Zellmembranen flexibler. Das Gegenteil, nämlich dass die Zellmembran starrer wird, wird durch Margarine, Chips und Backwaren hervorgerufen. Starre Zellmembranen haben den Nachteil, dass sie Fettleibigkeit und Herzkreislauf-Erkrankungen fördern sollen.

Proteine gegen Hautschäden

Dass Eiweiss nicht nur für Sportler gut ist, sollte jeder wissen. Wir Menschen brauchen Proteine, sei es in pflanzlicher oder tierischer Form. Fisch, Fleisch, Eier und Milchprodukte oder Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Haferflocken liefern uns die nötigen Proteine. Sie helfen dabei, kleinere Zellschäden zu reparieren und sorgen für ein frisches Aussehen und eine gesunde Haut.

Meiden Sie entzündungsfördernde Lebensmittel

Ja, es gibt sie wirklich: entzündungsfördernde Lebensmittel. Entzündungen spielen bei der Hautalterung eine wichtige Rolle. Bei einer Entzündung muss unser Körper gegen diese arbeiten – werden ihm dabei noch Lebensmittel zugeführt, die Entzündungen fördern, nehmen diese Prozesse überhand. Mitunter kann auch Übergewicht dazu führen, dass die Entzündungen im Körper ansteigen, denn vor allem das Bauchfett produziert verschiedene Entzündungsfaktoren.

Entzündungsfördernde Lebensmittel sind unter anderem:

  • Zucker

  • Weissmehl

  • Alkohol

  • Transfette (in Margarine, Chips und Backwaren)

  • Arachidonsäuren, die vor allem in Wurst und Fleisch vom Schwein vorkommt

Diese Lebensmittel wirken sich positiv auf den Alterungsprozess aus

Avocados enthalten die Vitamine A, C, D und E und stärken die Zellen. Auch in der Butterfrucht sind ungesättigte Fettsäuren enthalten. Dabei beugen die ungesättigten Fettsäuren Alterserscheinungen wie Altersflecken vor und helfen der Haut, ihren Regenerationsturnus zu erhalten. Das in der Avocado enthaltene Vitamin C kurbelt die Kollagen- und Elastinbildung an.

Beeren sind die Beauty-Booster für die Haut. Vor allem Aroniabeeren und Blaubeeren enthalten Antioxidantien, die die Zellen der Haut schützen und die freien Radikale abfangen. Blaubeeren sind zudem reich an Vitamin E und C und schenken Ihnen ein frisches Hautbild, da sie die Kollagenbildung anregen.

Cranberrys als die Powerbeeren können Sie frisch, getrocknet oder tiefgefroren zu sich nehmen. Sie unterstützen den Zellschutz und leistet somit ihren Beitrag gegen die Hautalterung

Das Gewürz Kurkuma gilt als der Entzündungshemmer schlechthin. Das gelbe Pulver schützt vor Krankheiten und verleiht Ihnen eine gesunde und strahlende Haut. Kurkuma können Sie in gepresster Form als Gewürz nutzen oder in Form von Kurkumakapseln zu sich nehmen.

Molke, Buttermilch und Joghurt gelten als probiotische Lebensmittel und liefern tierisches Eiweiss, welches die Darmflora stärkt. Ist der Darm gesund, kann auch die Haut glänzen. Die in den probiotischen Lebensmitteln enthaltenen Bakterienkulturen siedeln sich im Darm an und entfalten ihre gesundheitsfördernde Wirkung. 

Fisch und Walnüsse sind, wie bereits erwähnt, die Lieferanten von Omega-3-Fettsäuren. Diese halten den Körper gesund und verleihen der Haut eine stabile und elastische Struktur.

Wussten Sie, dass diese Lebensmittel den Alterungsprozess verlangsamen können?

.