Kein Staubsaugen mehr - Roboter putzen Ihre Wohnung

Artikel Wohnen

Die Hausarbeit zählt bei den meisten Menschen zu den Dingen, die man nur ungerne macht. Staubsaugen, Fenster putzen, den Boden wischen, die Wäsche waschen und bügeln – als nur einige der Tätigkeiten, die regelmässig im Haushalt anfallen und einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Zudem sind sie recht anstrengend und je nach Alter manchmal nur unter höchsten Anstrengungen zu bewältigen. 

Eine Alternative kann eine Putzkraft sein, die die Arbeiten für Sie erledigt. Allerdings kann dies auf Dauer recht teuer werden und oftmals sind im Alter die finanziellen Mittel nicht ganz so üppig. Wie sieht es mit den Haushaltshelfern aus, die als Roboter angeboten werden? Staubsaugerroboter, die die Hausarbeit übernehmen, werden vielfach beworben. In unserem Beitrag gehen wir näher auf das Thema und die elektrischen Haushaltshelfer ein. 

Staubsauger-Roboter – intelligente Helfer im Haushalt?

Eingebaute Sensoren und spezielle Algorithmen navigieren den Staubsaugerroboter durch die Wohnung. Hindernisse in Form von Möbeln, Tisch- und Stuhlbeinen und Treppenabsätzen erkennen die Staubsauger selbstständig. Laut diverser Testberichte sind die Staubsauger in Roboterform eher für glatte Böden wie Fliesen, Parkett oder Laminat geeignet. Auf Teppichböden sind die selbstständigen Staubsauger nicht ganz so effektiv, heisst es in verschiedenen Testberichten. Die Leistung der Saugroboter reicht in der Regel nicht aus, um Teppiche bis in die tiefen Schichten zu reinigen.

Fakt ist, dass durch die Verwendung eines Saugroboters nicht nur Zeit, sondern auch Kraft eingespart wird. Gerade im Alter, wenn die Hausarbeit nicht mehr so flüssig von der Hand geht, ist dies schon eine Erleichterung. 

Die Staubsauger-Roboter sind akkubetrieben und manche Modelle schaffen es locker, mit einer Akkuleistung etwa 150 Quadratmeter Fläche zu saugen. 

Staubsauger-Roboter sind relativ flach, so dass sie auch unter Möbeln staubsaugen können. Die meisten Geräte sind mit gegenläufig rotierenden Bürsten bestückt, die Schmutz, Staub und dergleichen vom Boden aufnehmen. Manche Modelle erkennen, wenn der Boden stärker verunreinigt ist und wiederholen an dieser Stelle die Reinigung nochmals. Die meisten Modelle arbeiten beutellos, weshalb sie meist nach einem Reinigungslauf entleert werden müssen. Erkennt der Staubsauger-Roboter, dass die Akkuleistung nachlässt, fährt der Grossteil der Geräte selbstständig in die Ladestation zurück, um den Akku wieder aufzuladen.

Die Vorteile der Staubsaugerroboter

Die Roboter zum Staubsaugen sind so konzipiert, dass sie in der Regel problemlos unter Betten und Schränke fahren und da den Staub aufsaugen. Mit manchen klassischen Staubsaugern ist dies nicht so einfach möglich. Dank der in den meisten Modellen eingebauten Feinstaubfilter arbeiten die Roboter staubfrei, so dass sie sich auch für Allergikerhaushalte eignen. Der Staubsauger-Roboter kann in genau der Zeit arbeiten, in der Sie einkaufen oder spazieren sind. 

Leistungsstarke Geräte, die durch eine hohe Leistung und eine sehr gute Akkuleistung überzeugen, kosten dementsprechend einige Franken in der Anschaffung. 

Nur wenige Hindernisse sinnvoll

Eine kleine Vitrine dort und ein grosser Schrank an der Wand sowie das Sofa und die diversen Stühle im Esszimmer – all diese Möbelstücke sind für einen Staubsauger-Roboter Hindernisse, die es zu umfahren gibt. Auch das in der Ecke liegende Stromkabel stellt für den Saugroboter ein Hindernis dar, in dem er sich sogar verheddern kann. Deshalb gilt beim Einsatz der Staubsauger-Roboter: Je weniger Hindernisse im Raum sind, umso effektiver ist das Reinigungsergebnis.

.