Prepaid oder Handyabo - was ist für Senioren besser geeignet?

Artikel Ratgeber

handy-abo-oder-prepaid.jpg

Die digitale Welt ist bei der älteren Generation genauso gefragt wie bei der jüngeren – das ist mittlerweile klar. Viele Seniorinnen und Senioren nutzen das Smartphone zur Kommunikation mit Familie, Freunden und Nachbarn. Aber auch Informationen zum Wetter oder zum Tagesgeschehen werden mit dem Handy eingeholt. Das heisst, das Gerät wird zum Telefonieren und zum Surfen im Internet verwendet, weshalb ein entsprechender Vertrag wichtig ist.

Und genau da liegt das Problem. Welcher Vertrag ist für das Smartphone der richtige? Soll man eine Prepaid SIM-Karte nutzen oder doch ein Handy-Abo abschliessen? In unserem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der verschiedenen Smartphone-Tarife. 

Prepaid für das Smartphone

Mit einer Prepaid SIM-Karte der verschiedenen Anbieter behalten Seniorinnen und Senioren die Kosten im Blick. Bei der Prepaid Variante wird ein bestimmter Betrag auf das Handy geladen, welcher dann zum Telefonieren, Surfen oder zum Versenden von SMS genutzt wird. Durch diese Vorgehensweise lässt sich das Budget kontrollieren und im Auge behalten. Oftmals sind jedoch die Gebühren für Telefonieren und Surfen höher als bei einem Handy-Abo. Deshalb sollten Sie sich überlegen, ob Sie viel telefonieren und surfen – wenn ja, ist ein Mobilfunkvertrag häufig die bessere Variante.

Ein Vorteil der Prepaid SIM-Karte ist die Flexibilität. Mit dem Mobilfunkvertrag sind Sie für eine bestimmte Zeit an den Anbieter gebunden, in der Regel für 24 Monate. Den Prepaid-Tarif müssen Sie in der Regel nicht kündigen, da kein Vertrag abgeschlossen wird. Möchten Sie zuerst einmal ausprobieren, ob das mit dem Handy funktioniert, ist Prepaid die bessere Wahl.

Um eine Prepaid-Karte zu erwerben, müssen Sie lediglich in den entsprechenden Anbietershop gehen, sich die gewünschte Karte aussuchen und bezahlen. Die Einrichtung ist relativ einfach. Ist das Guthaben aufgebraucht, können Sie dieses per Lastschrift, online, am SBB-Billetautomat, in der Poststelle oder mittels einer App nochmals um den gewünschten Betrag aufladen. 

Smartphones und Handys mit Prepaid-Karten sind auch ohne Guthaben erreichbar. Ist das Guthaben der Prepaidkarte aufgebraucht, ist zwar Telefonieren und Surfen nicht mehr möglich, doch die Erreichbarkeit ist gegeben.

Hinweis: Wird die SIM-Karte kaum genutzt, schalten manche Mobilfunkanbieter die Karte ab. Deshalb ist es wichtig, hin und wieder einen Anruf zu tätigen oder eine SMS zu versenden und auch das Guthaben auf der SIM-Karte zu prüfen und gegebenenfalls das Handy aufzuladen.

Vergessen Sie beim Prepaid-Handy das Guthaben aufzuladen, können Sie nicht mehr telefonieren und surfen. Wählen Sie hingegen ein Handy-Abo, dessen Gebühr monatlich automatisch vom Anbieter von Ihrem Konto abgebucht wird, kann Ihnen das nicht passieren. 

Bei den Prepaid-Tarifen möchten wir auch erwähnen, dass vorhandene Guthaben nach einer gewissen Zeit der Inaktivität verfallen. Bei manchen Anbietern ist es bereits nach 6 Monaten, bei anderen nach 12 Monaten der Fall. Erkundigen Sie sich beim Kauf der Prepaid SIM-Karte beim Anbieter nach den jeweiligen Fristen.

Sie surfen mit dem Smartphone begeistert im Internet?

Wenn Sie eher surfen als telefonieren, kann ein Internet-Abo mit monatlicher Zahlweise die bessere und günstigere Wahl sein. Die meisten Prepaid-Angebote umfassen nur ein geringes Surfvolumen. Ist dieses vor Ablauf der vier Wochen verbraucht und muss erhöht werden, kann dies recht teuer werden. In den Fällen ist ein Internet-Abo die bessere Wahl. 

Digital Republic bietet unlimitiertes mobiles Internet ohne Vertragsbindung an. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Angebote.

Handy-Abo – mit oder ohne Gerät

Eine andere Variante ist das heute weitbekannte Handy-Abo. Bei gewissen Anbietern werden hierbei monatlich nicht nur Beiträge zum Telefonieren und Surfen verrechnet, sondern auch die Gebühr für Ihr mitgeliefertes Smartphone. Diese Variante ist dann von Vorteil, wenn Sie selbst noch kein Handy besitzen und sich nicht die Mühe machen möchten, nach einem passenden zu suchen. In den Mobilfunkgeschäften vor Ort können Sie sich ein Angebot erstellen lassen, das in puncto Handy und monatlichen Beiträgen zu Ihnen passt.

Hinweis

Je nach Smartphone kann die monatliche Gebühr recht hoch sein, da sich diese an dem Wert des Handys orientiert. 

Wenn Sie bereits ein Smartphone besitzen, kann auch ein Handy-Abo ohne zusätzliches Gerät abgeschlossen werden. Dadurch fallen die monatlichen Kosten für Ihr Handy-Abo tiefer aus.

Da Sie in der Regel im Vorfeld nicht wissen, wie viel Sie telefonieren und surfen, empfehlen wir Ihnen allgemein, einen kleineren Tarif auszuwählen und diesen bei Bedarf zu erweitern. So vermeiden Sie unnötige hohe Kosten für ein Handy mit Vertrag. 

Bei Alao haben Sie die Möglichkeit, online die verschiedenen Handy-Abos zu vergleichen und das beste Angebot - angepasst an Ihre Bedürfnisse - zu finden.

.