Smartphones für Seniorinnen und Senioren

Artikel Leben

smartphones-senioren.jpg

Mittlerweile ist es unser täglicher Begleiter: das Smartphone. Allerdings haben die verschiedenen Altersgruppen unterschiedliche Anforderungen an ihr Mobiltelefon. Die jüngere Generation sieht in dem Gerät ihre Verbindung zur Aussenwelt und nutzt das Smartphone für die sozialen Medien wie Instagram, Snapchat und dergleichen. Hinzu kommt, dass sie viel Speicherplatz benötigen, um Videos, Bilder und Musik auf dem Mobiltelefon speichern zu können.

Die Erwartungen der älteren Generation an das Smartphone sieht da etwas anders aus: Das Gerät soll einfach zu bedienen und gut lesbar sein. Für genau diese Fälle gibt es Smartphones, die speziell für Seniorinnen und Senioren entwickelt wurden. Die Smartphones sind so aufgebaut, dass sie den älteren Menschen die Angst vor den modernen Technologien nehmen, weil sie gut zu bedienen sind. Die Tasten der Senioren-Smartphones sind grösser, die Oberfläche besser und übersichtlicher strukturiert und häufig auf die wichtigsten Dinge beschränkt.

Die Senioren-Handys sind als moderne Smartphones und als Klapphandys oder normale Handys mit Tasten erhältlich. 

Smartphones für Senioren – was ist wichtig?

Mit einem Handy oder Smartphone umzugehen, bereitet manchen Seniorinnen und Senioren so einige Probleme. Um auch der älteren Generation den Zugang zu den mobilen Medien zu bieten, haben Unternehmen Geräte entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren zugeschnitten sind. Ein Smartphone für Senioren sollte folgendes mit sich bringen:

  • Grosse Tasten beziehungsweise Touch-Tasten

  • Einfache Bedienung

  • Gutes Kontrastverhältnis

  • Akustische Kontrolle für Personen mit Sehschwäche

  • Notruf-Taste

  • Ortungsmöglichkeiten für Angehörige

  • Hörgeräte-Kompatibilität

  • Hinterlegen von Rufnummern von Angehörigen

  • Lange Akku-Laufzeit

  • Ladeschale

Die Smartphones für Senioren

Bei den Senioren-Handys handelt es sich um Mobiltelefone, deren Touch-Tasten grösser sind als bei den normalen Geräten. Dadurch lässt sich das Handy einfacher bedienen und die Tasten und Buchstaben sind besser lesbar.

Oftmals besteht die Möglichkeit, wichtige Kontakte als Favoriten anzulegen, um sie bei Bedarf schnell im Zugriff zu haben. Auch spezielle Notruf-Tasten oder Ortungsmöglichkeiten durch Angehörige sind häufig Bestandteil der Senioren-Handys.

Mit den Geräten bleibt es auch der älteren Generation nicht verwehrt, Fotos mit der Familie und Freunden auszutauschen oder via WhatsApp zu kommunizieren. Seniorinnen und Senioren, die ein Hörgerät nutzen, sollten beim Kauf eines Smartphones darauf achten, dass dieses „Hörgeräte-kompatibel“ ist. Die Ladeschale ermöglicht ein einfacheres Laden, da keine Verbindung zu einem Stecker hergestellt werden muss. Das Smartphone wird lediglich in die Ladeschale eingesetzt.

Senioren-Smartphones im Überblick

Das Emporia Smart 5 als Senioren-Smartphone

Das Emporia Smart 5 ist mit einem Touch-Display ausgestattet. Das Gerät soll mit einer sehr guten Akkulaufzeit und einer guten Ausstattung für Seniorinnen und Senioren überzeugen. Das zum Lieferumfang gehörige Smart-Cover schützt zum einen das Handy und bietet zum anderen grosse Tasten, um die Funktionen auszuwählen. Taschenlampe und Kamera gehören ebenfalls zur Ausstattung des Smartphones. 

Auf der Rückseite des Geräts befindet sich die Notruftaste mit Herzsymbol. Wird sie in einem Notfall gedrückt, werden bis zu fünf hinterlegte Notrufnummern nacheinander und automatisch angerufen. Hier können zum Beispiel die Handynummern der Kinder, der Nachbarn oder der Rettung eingespeichert sein. Auf Wunsch sendet das Senioren-Smartphone auch eine SMS an die hinterlegten Notrufnummern.

Die Farbraumdeckung und die Kontrastwerte auf dem Display sollen ebenfalls sehr gut sein. Die Bedienung soll einfach sein, da die Benutzeroberfläche nur auf das Notwendige begrenzt ist.

Lediglich bei der Kamera müssen einige Abstriche gemacht werden – sie kann sich nicht mit den Kameras der neueren und modernen Smartphones messen. 

Doro 8080 – ebenfalls ein gutes Smartphone für Senioren

Auch dieses Handy verfügt über ein Touch-Display. Das Smartphone soll durch seine hervorragende Verarbeitung punkten. Auf der Rückseite, unterhalb der Kamera, befindet sich die Notruftaste. Rufnummern von Angehörigen und Notrufstellen können hier hinterlegt werden. Zudem soll das Smartphone mit einer guten Akkulaufzeit punkten und kompatibel mit Hörgeräten sein. Eine Ortung durch Angehörige oder Dritte ist bei diesem Mobiltelefon für Senioren ebenfalls möglich.

Das Klapphandy Emporia Touchsmart

Das Handy mit dem Klappmechanismus für Senioren ist mit einer Tastatur ausgestattet. Die Bedienung soll einfach sein, WhatsApp und Notruftaste sind integriert. Das Smartphone bietet den Vorteil, dass es neben den Tasten über ein Touch-Display verfügt, über das ebenfalls die Eingaben gemacht werden können. Im zusammengeklappten Zustand gibt das Handy auf dem Aussendisplay die Informationen über eingegangene Nachrichten oder Anrufe. 

Allerdings fehlt diesem Smartphone für Senioren die Ortungsfunktion. 

Schauen Sie sich vor Ihrer Kaufentscheidung die verschiedenen Senioren-Smartphones genauer an und vergleichen Sie die Handhabung, die Bedienung und den Gesamtaufbau des Geräts. Nur so finden Sie das für sich passende Senioren-Handy.

.