Umgang mit der Einsamkeit im Alter

Artikel Leben

umgamg-mit-einsamkeit.jpg

Die Einsamkeit ist für viele Menschen eine Gegebenheit, mit der sie nur schwer oder teilweise gar nicht zurechtkommen. Alleine zu sein, keine Kontakte mit anderen Menschen zu haben, war schon ohne die Corona-Pandemie ein schwieriges Thema. Durch Corona und die Kontaktbeschränkungen hat sich das Thema Einsamkeit noch verstärkt. Sogar junge Menschen fühlen sich einsam, sie sehnen sich nach Freunden, nach Gesprächen und gemeinsamer Zeit, die sie verbringen können. Und so geht es den Seniorinnen und Senioren ebenfalls. Junge Menschen können, um Kontakte zu Freunden zu halten, auf das Smartphone und Tablet setzen. Doch wie viele Seniorinnen und Senioren besitzen gar kein Smartphone oder Tablet? Und für ein solches Gerät anzuschaffen, fehlt es ihnen an der Erfahrung, weshalb sie sich scheuen und auf die modernen Medien verzichten – wodurch die Einsamkeit noch grösser wird.

Der Umgang mit der Einsamkeit - engagieren Sie sich

Dass Sie einsam sind und keine Kontakte pflegen, muss nicht sein. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie mit anderen Menschen in Kontakt treten können – auch zu Zeiten der Corona-Pandemie.

Sie sind noch fit und können Erledigungen tätigen? Dann fragen Sie doch Ihre Nachbarin oder Ihren Nachbarn, ob sie etwas vom Einkaufen mitbringen oder sie zum Einkauf mitnehmen sollen. So haben Sie die Möglichkeit, mit den Mitmenschen ins Gespräch zu kommen und gegen die Einsamkeit etwas zu tun. Und vielleicht sind Ihre Nachbarn dankbar für Ihre Unterstützung, da sie wahrscheinlich ebenfalls mit dem Alleinsein zu kämpfen haben. 

Die Risiken der Einsamkeit

Eine amerikanische Untersuchung hat belegt, dass die Einsamkeit einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben kann. So bekämpfen Menschen, die einsam sind, die Einsamkeit durch Essen – die Folge: Übergewicht. Oder sie beginnen mit dem Rauchen, um sich abzulenken. Doch das grösste Risiko der Einsamkeit ist es, an einer Depression zu erkranken. Vor allem Menschen, die in dem ständigen, alleinigen Kreislauf gefangen sind, neigen zu Depressionen. Und diese verstärken die Einsamkeit noch mehr, ziehen die Betroffenen immer weiter herunter. Deshalb ist es ganz wichtig, etwas gegen die Einsamkeit im Alter zu tun. 

Sie sind einsam - Haben Sie über eine Veränderung Ihrer Wohnsituation nachgedacht? Alleine in einer Wohnung oder in einem Haus zu wohnen, ist im Alter oftmals nicht einfach. Nicht nur, dass Sie alleine sind, sondern es stehen die verschiedensten Arbeiten auf dem Programm. Dazu zählen unter Umständen das Rasenmähen oder den Garten zu bewirtschaften. Zwar kann Sie das etwas von dem Alleinsein ablenken, doch das funktioniert nur über einen gewissen Zeitraum. Vielleicht sollten Sie über einen Wohnungswechsel nachdenken. Wie wäre es mit einer Wohnform in einem Seniorenheim? Hier treffen Sie Gleichgesinnte und können wieder Kontakte knüpfen. Ihr Tag wird wieder mit Leben erfüllt sein und der eine oder andere Spielnachmittag kann für Abwechslung sorgen. 

Solch ein Wechsel der Wohnsituation wird Ihnen bestimmt nicht leicht fallen, doch häufig ist das die beste Lösung gegen die Einsamkeit im Alter. Bedenken Sie: Es geht vielen Menschen so und wieso sollen Sie sich nicht zusammenschliessen und einen schönen und abwechslungsreichen Lebensabend verleben?

Im Umkehrschluss heisst dies, dass Sie Ihr Haus verkaufen müssen? In einem unserer Beiträge haben wir genau dieses Thema behandelt. Mehr dazu lesen Sie hier.

.