Gesund und munter in die „älteren“ Lebensjahre

Artikel Gesundheit

gesund-altern.jpg

Frau Schneider ist 72 Jahre alt und geht einmal in der Woche zum Yoga. So hält sie sich fit und hat etwas Abwechslung in ihrem Alltag. Hinzu kommt, dass sie in ihrem Yoga-Kurs bekannte Gesichter trifft und sich mit ihnen austauschen kann. Mit ihrem Mann geht Frau Schneider nachmittags oft noch spazieren, um die Natur zu geniessen und frische Luft zu tanken. Die beiden Schneiders sind somit recht agil. Denn: Bewegung und eine ausgewogene Ernährung, soziale Kontakte und Geselligkeit sind förderlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Agil im Alter

Forscher haben herausgefunden, dass Sport wie ein Jungbrunnen wirkt. Männer, die regelmässig joggen gehen, leben im Schnitt gegenüber den Nicht-Joggenden 6,2 Jahre länger. Frauen, die sich regelmässig bewegen, laufen und joggen, können sich rund 5,6 Jahre an zusätzlicher Lebensdauer erlaufen. Der regelmässige und ausdauernd betriebene Sport stärkt den Kreislauf und das Herz und soll sogar vor Alzheimer und Krebs schützen. 

Sie möchten sich im Alter mehr bewegen und sportlich agiler sein? Spazieren gehen, Yoga, Feldenkrais oder Gymnastik helfen Ihnen dabei.

Ausgewogene Ernährung – auch im Alter wichtig

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist in jedem Alter wichtig. Alle Menschen sollten auf die gesunde Ernährungsweise achten, Übergewicht vermeiden und die Aufnahme von Fetten und Zucker reduzieren. Denn das Fettgewebe in der Bauchgegend kann Krankheiten wie Herz- und Gefässleiden und Diabetes fördern. Übergewicht führt dazu, dass die Gelenke sehr stark belastet werden. Deshalb sollten Sie grundsätzlich darauf achten, dass Gemüse und Obst täglich auf dem Speiseplan stehen. 

Hinweis

Sollten Sie einen grösseren Gewichtsverlust bemerken, ohne dass Sie Ihre Essgewohnheiten geändert haben, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. Der Gewichtsverlust kann ein Hinweis auf eine Erkrankung sein und das sollte vom Arzt abgecheckt werden.

Ernährungsexperten empfehlen, statt Fleisch zu Fischfilet zu greifen. Fisch ist reich an ungesättigten Fettsäuren, den so genannten Omega-3-Fettsäuren. Diese sollen das Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Wichtig ist auch, dass Sie täglich eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen – auch wenn das Durstgefühl nicht so gross ist.

Treffen Sie Freunde

Wir Menschen sind von Natur aus sozial eingestellt. Deshalb ist das Treffen und der Austausch mit guten Freunden sehr wichtig. Die Treffen und Gespräche sind wichtig für das allgemeine Wohlbefinden und helfen dabei, einer Demenz vorzubeugen. 

Leider waren oder sind Treffen mit Freunden aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Haben Sie schon einmal über den Online-Austausch nachgedacht? Telefonieren ist natürlich auch nett und angenehm, doch sich von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten, ist doch angenehmer und schöner, oder?

In diesem Artikel lesen Sie mehr über die Online-Kontaktmöglichkeiten.

Lernen Sie neue Hobbys kennen

Interessante und spannende Hobbys lenken vom Älterwerden ab und sind immer wieder eine neue Herausforderung. Ob Yoga oder das Erlernen einer Fremdsprache auf dem Programm steht – jedes Hobby ist gut für Ihr Gehirn und den Denkprozess. Denn immer, wenn wir etwas Neues lernen, werden im Gehirn neue Verschachtelungen gebildet, was dem geistigen Abbau im Alter entgegenwirkt.

.