Was wurde aus - Jean-Luc Bideau?

Artikel Freizeit

Jean-Luc_Bideau_Cannes_2009-1.png

Der heutige Beitrag unserer Serie "Was wurde aus" handelt vom Schweizer Schauspieler Jean-Luc Bideau.

Jean-Luc Bideau wurde am 01. Oktober 1940 in Genf geboren. Der Schweizer absolvierte in Paris ein Schauspielstudium und war bald auf den bekanntesten Theaterbühnen in Paris zu sehen. 1965 begann Bideau, auch Kinofilme zu drehen. Der Schweizer Schauspieler verkörpert gerne versponnene, nachdenkliche und teilweise skurrile Persönlichkeiten. Schweizer Regisseure wie Michel Soutter, Claude Goretta und Alain Tanner arbeiteten in dieser Zeit sehr häufig mit Jean-Luc Bideau.

Jean-Luc Bideau und seine bekanntesten Filme

Bideau war an insgesamt 38 Filmen und 2 Serien als Schauspieler beteiligt. Seine Filmkarriere begann 1970 mit „James ou pas“. Filme wie „Atemlos vor Angst“, „Der Salamander“ oder „Die Rote Violine“ sind nur einige der Werke, für die er vor der Kamera stand. Bei „D’Artagnans Tochter“ und „Die Bestechlichen 3 – Rückkehr eines Gauners“ arbeitete Bideau mit dem Schauspieler Philippe Noiret zusammen. 2012 bis 2015 stand Bideau für die Fernsehserie „Dein Wille geschehe“ vor der Kamera. 2020 war er in „Aller en prison, c’est son rêve“ von John Sehil zu sehen. 

Was Jean-Luc Bideau heute macht, ist leider nicht bekannt. Wo er lebt und wie es dem Schweizer Schauspieler heute geht, ist nicht ersichtlich. Insgesamt ist nicht viel von Jean-Luc Bideau bekannt. Die Liste seiner Filme und Serien ist lang, doch sein Privateleben hielt und hält Jean-Luc Bideau von der Öffentlichkeit fern.

Foto: Von Georges Biard, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9071712

In unserem nächsten Beitrag erfahren Sie mehr über Christian Kohlund.

.